Home
Themen
ABC
Literatur
Der Krieg
Mord u. Verfolgung
Personen
Organisationen
Tricks/Zahlenspiele
Feindbilder
Impressum

"Wo hatte ich vor 2 Jahren ...?"

Das schlechte Gedächtnis eines Auschwitzleugners

Der Holocaust-Leugner Norbert Marzahn beteuert immer wieder, in den Jahren nach 1996 hätten sich seine Ansichten wesentlich verändert. Er hätte geforscht und einige Dinge herausgefunden, die er anfangs noch nicht gewusst hätte.

An zahlreichen Stellen lässt sich allerdings festmachen, dass seine heutigen Äußerungen nicht sehr weit von dem entfernt sind, was er schon 1996 verbreitet hat. Stellenweise haben sich die Vokabeln verändert, während das Weltbild dahinter dasselbe geblieben ist.

Dieses Weltbild aber ließ sich 1996 und lässt sich Jahre später nach wie vor mit zwei Begriffen beschreiben: Rechtsextremismus und Antisemitismus. Die Kontinuität dieser Marzahnschen Weltanschauung soll im Folgenden dokumentiert werden.

Auf eben diese Kontinuität angesprochen, meinte Norbert Marzahn im Juni 1998:

Ich weiss wohl besser, was ich in 2 jahren vertieft habe. Ich koennte Dir etliche Einschaetzungen nennen, die Du dann ja mal in meinem Stand von vor 2 jahren suchen kannst. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wo hatte ich vor 2 jahren geaeussert, dass der NS-Staat nur eine Polit-Show war, waehrend es im Inneren um nichts anderes als um puren, alten Satanismus ging, zeitgemaess verhuellt. Oder: Wo wurde von mir vor 2 Jahren der Begriff Levi oder Leviten genannt? Und ohne beides ist das Ganze unmoeglich wirklich zu verstehen.

Norbert Marzahn[1]

Daraufhin habe ich Norbert Marzahns Artikel aus dem Jahre 1996 durchgesehen und entgegen seiner Behauptung genau das gefunden, was ich seiner Ansicht nach nicht hätte finden dürfen. Der NS-Staat als von Juden finanzierte "Politshow", der Satanismus als Hintergrund, die Leviten als Drahtzieher - alles war da. So hat Herr Marzahn beispielsweise schon im April 1996 erklärt, er sei von Gott gesandt worden, die Leviten zu läutern:

Siehe ich will meinen Boten senden, der vor mir her den Weg bereiten soll. Und bald wird kommen zu seinem Tempel der Herr, den Ihr sucht; und der Engel des Bundes, den Ihr begehrt, siehe, er kommt! spricht der HERR Zebaoth. Wer wird aber den Tag seines Kommens ertragen koennen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer eines Schmelzers und die Lauge des der Waescher (geb. 18.11.1962 in Berlin um 8Uhr 29min, prueft nach, fast nur Wasser und Feuer). Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen, er wird die Soehne Levi reinigen und laeutern wie gold und Silber.

Norbert Marzahn[2]

Ende 1996 hat der gottgesandte Herr Marzahn dann noch einmal über die Leviten geschrieben, von denen er zu diesem Zeitpunkt angeblich noch gar nichts gewusst hat, und erklärt, sie wären zugleich oder vor allem Satanisten gewesen - eine zweifellos recht interessante Zielgruppe für das oben erwähnte Läuterungskommando.

Entweder, Herr Marzahn hat ein ausgesprochen unzuverlässiges Gedächtnis, was seine eigene Entwicklung angeht, oder er hat schlicht und ergreifend gelogen, weil er die Tatsache vertuschen möchte, dass er sich eben nicht weiterentwickelt hat und nach wie vor rechtsextremistische Ideen verbreitet, wenngleich seit einer Weile zugekleistert mit esoterischem Tortenguss, damit man das braune Gemenge darunter nicht so schnell bemerkt.

Es ist jedenfalls unübersehbar, dass Herr Marzahn schon 1996 weitgehend das geschrieben hat, was er Jahre später immer noch verbreitet hat:

Biblisch nachweisbar also : Die Leviten praegten den Beginn der Jahwe-Religion. In dieser ist nicht die Ehre Jakobs, also auch nicht Abrahams, also ist dies eine ANTIRELIGION, gerichtet *gegen* Abraham, gegen Gott, gegen die uebrige Menschheit - SATANISTISCH.
(...)
Um es also auf den Punkt zu bringen: Die Leviten haben die Juden im Volke Israel ausgeloescht. Glasklar und ohne Zweifel. Es gibt keine Juden mehr, jedenfalls nicht unter denen, die sich heute Juden nennen.
(...)
Koennte man zu dem Schluss gelangen, dass die *echten* Juden permanent von den *falschen* Juden und ihren zugeschalteten Organisationen verfolgt worden sind ?

Norbert Marzahn[3]

Bemerkenswert ist die Behauptung, die Leviten wären diejenigen, die sich heute Juden nennen, und es gäbe unter denen, die sich Juden nennen, keine echten Juden mehr. Die Begriffe "Jude" und "Levit" bezeichnen offenbar ein und dieselben Menschen und sind daher für Herrn Marzahn trotz aller Beteuerungen austauschbar.

Dies geht nicht zuletzt auch aus der Tatsache hervor, dass Herr Marzahn bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit darauf hinweist, dieses oder jenes "Monster" wäre Jude gewesen oder hätte jüdische Vorfahren gehabt - und dies selbst dann, wenn die Betreffenden nachweislich zum christlichen Glauben übergetreten sind. Gewisse Anklänge an die nationalsozialistische Rassenlehre (Jude bleibt Jude, selbst wenn er getauft ist) sind unüberhörbar. Als Beleg möge dienen, was Herr Marzahn über Karl Marx verbreitet hat.

Ein weiteres Element der Marzahnschen Argumentation ist die Behauptung, Hitler wäre von Juden finanziert, gefördert und an die Macht "gekauft" worden. Auch dieser Aspekt war 1996 bereits vorhanden. Es handelt sich hier um nichts anderes als die bei Rechtsextremisten sehr beliebte Täter/Opfer-Umkehrung, also um die Behauptung (hier sogar auf die Nazis gemünzt), die wahren und wirklichen Verbrecher wären selbst Juden gewesen oder mindestens von Juden gekauft worden:

Darauf, dass die Zionisten Rockefeller und Warburg (mindestens) die NSDAP finanzierten geht Herr Datenbank natürlich nicht ein. Ist das in der Datenbank nicht vorgesehen ? So ein Pech aber auch. Das muss sich mal vorstellen....jüdische MONSTER (Zionisten) klinken sich bei der NSDAP ein, um sich ihr Volk an normalen und guten Juden für Israel zusammentreiben zu lassen... DAS sind NAZIS.

Norbert Marzahn[4]

Es mag zunächst verblüffen, wenn man aus dem Munde eines Rechtsextremisten die Behauptung hört, die führenden Nazis wären Juden gewesen, doch im Grunde kann diese Vorstellung für einen Holocaust-Leugner durchaus reizvoll sein.

Der erste Schritt ist und bleibt natürlich die Leugnung des Judenmordes. Da sich diese Position aber aufgrund der erdrückenden Beweislast nicht lange halten lässt, baut sich der kluge Auschwitzleugner gleich dahinter eine Auffangposition auf: Wenn die Verbrechen der Nazis schon nicht ganz und gar aus der deutschen Geschichte herauszulügen sind, dann sollen wenigstens nicht die Deutschen, sondern lieber die bösen Leviten dafür verantwortlich gemacht werden - also laut Marzahn diejenigen, die sich heute Juden nennen.

In der Tat, wie zwei weitere Bemerkungen belegen, hat Herr Marzahn von allerhöchster Stelle den Auftrag bekommen, als gottgesandtes Rollkommando den Leviten dieselben zu lesen und gleichzeitig alle Schuld von den Deutschen zu nehmen:

Ich habe den Deutschen gesagt, dass sie keine Schuld tragen.

Norbert Marzahn[5]

Auch andere Völker sind gut, aber ich wäre in einem anderen Volk geboren worden, wenn ich mich nicht um dieses hier zu kümmern hätte.

Norbert Marzahn[6]

Der letzte und sehr nahe liegende Schritt der Täter/Opfer-Umkehrung besteht darin, die Begriffe zu verwischen oder zu vertauschen und Juden als Monster (wie oben) oder gleich als Nazis zu bezeichnen. Im folgenden Zitat von Herrn Marzahn taucht ganz folgerichtig der Begriff "Nazijuden" auf. Diesen Begriff hat Herr Marzahn von 1996 bis 1998 und 1999 unverändert benutzt, um zu betonen, dass seiner Ansicht nach die wahren Verbrecher Juden wären.

ZIONISTEN schufen, prägten und finanzierten die NSDAP. Zionisten ließen sich von Hitler das Volk für das zu schaffende Israel zusammentreiben. Nazijuden ließen Juden jagen und morden. Sie *sollten* Angst haben, sie *sollten* hier nicht bleiben wollen, sie *sollten* nach Israel wollen. Israel wurde nicht rechtzeitig "fertig".

Norbert Marzahn[7]

So klang es im April 1996, und so äußerte sich Norbert Marzahn im November 1999, nachdem er sich angeblich dreieinhalb Jahre lang weiterentwickelt hatte:

Und waehrend in dieser Zeit britische Truppen in Aegypten gegen deutsche Truppen kaempften, kaempften in Palaestina nazijuedische, also levitische Terrorkommandos ebenfalls gegen die Briten und waren somit faktisch Verbuendete der deutschen Nazis, welche aber in der obersten Fuehrung ebenfalls Leviten waren, also nichts anderes als die verbuendeten Terroristen in Palaestina, die oft auch extremistische Zionisten genannt werden.

Norbert Marzahn[8]

Die Stoßrichtung ist klar: Nicht Hitler und die Deutschen hätten Verbrechen verübt, sondern die Verbrechen des Dritten Reichs wären eine "innerlevitische" (oder "innerjüdische") Angelegenheit gewesen.

Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen. Auch bei eingehender Betrachtung der Texte von 1996 bis 1999 bleibt festzustellen: Es hat sich nichts geändert. Herr Marzahn war 1996 ein rabiater Antisemit, und er war es 1999 immer noch.





Quellen:

  1. Message-ID: <6vhmBJoJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
  2. Message-ID: <67B_FRh_1wB@normarz.snafu.de>
  3. Message-ID: <32bd2d04.5757801@news.crosslink.net>
  4. Message-ID: <684n40op1wB@normarz.snafu.de>
  5. Message-ID: <680mJgHp1wB@normarz.snafu.de>
  6. Message-ID: <6G2XU2jK1wB@normarz.snafu.de>
  7. Message-ID: <67ZfZdF_1wB@normarz.snafu.de>
  8. Message-ID: <7TCA73HzfDB@nm01.vision.in-berlin.de>
nach oben
© Jürgen Langowski 2017