Home
Themen
ABC
Literatur
Der Krieg
Mord u. Verfolgung
Personen
Organisationen
Tricks/Zahlenspiele
Feindbilder
Impressum

David Icke

Verschwörungstheorie im Krokomäntelchen

David Icke
David Icke

In seinen Büchern und Vorträgen greift David Icke auf zahlreiche verschwörungstheoretische Ideen zurück, die man auch bei anderen Autoren findet, reichert sie jedoch durch einen ungewöhnlichen Aspekt an.

Einige Leute, sagt Icke, gäben sich zwar als Juden aus, seien aber in Wahrheit Mischwesen zwischen Reptilien und Menschen. Die Reptilien seien Außerirdische, die sich mit Menschen paaren könnten. Die jüdische Tora sei von diesen sogenannten Leviten-Reptilien verfasst worden, und überhaupt steckten diese Mischwesen oder ihre reinrassigen reptilischen Oberen hinter allen oder wenigstens doch den meisten Schandtaten in dieser Welt.

Somit sind die Gegner, die Icke attackiert, keine richtigen Menschen. Die Entmenschlichung der Feinde oder Opfer ist nun aber wahrlich nichts Neues.

Immer wieder beteuert Icke, er sei kein Feind der Juden. Zweifel am Holocaust hat er aber offenbar trotzdem. So schreibt Icke etwa unter der Kapitelüberschrift "master races" ("Herrenrassen") in einem Buch, heute würden

Menschen geschmäht und eingesperrt, weil sie einige offizielle Versionen des Holocaust in Nazideutschland in Frage stellen.

David Icke
... and the truth shall set you free, S. 118
Isle of Wight, 2004
[eigene Übersetzung]

Ein paar Zeilen später heißt es:

Ob es den Leuten gefällt oder nicht, die offizielle Version des Holocaust wird sich nicht mehr lange vor einer echten Debatte drücken können.
(...)
Aus den Beweisen, auf die ich stieß, zog ich auch den Schluss, dass die offizielle Darstellung in vielfacher Hinsicht fragwürdig ist und viele dokumentierte Informationen zu erklären hat, ehe wir wirklich wissen, was geschehen ist. Wie ich schon sagte, nichts ist so, wie es scheint, ganz egal, was man uns erzählt.

Icke, and the truth, S. 119

Danach beruft er sich auf David Cole, einen Kronzeugen der "Revisionisten", der sich für Ernst Zündel einsetzte und zusammen mit David Irving auftrat. Schließlich erklärt er:

Ich bin fest davon überzeugt, dass eine kleine jüdische Clique, die für das übrige Judentum Verachtung empfindet, mit Nichtjuden zusammengearbeitet hat, um den Ersten Weltkrieg, die Russische Revolution und den Zweiten Weltkrieg zu inszenieren
(...)
Dann dominierten sie die Friedenskonferenz von Versailles und erschufen die Umstände, die den Zweiten Weltkrieg unvermeidlich machten. 1933 brachten sie Hitler mit Geldzuwendungen an die Macht und verschafften ihm die Mittel für die Wiederbewaffnung. Ihre Vertreter in anderen Nationen manipulierten deren Regierungen, um es Hitler und den Nazis zu ermöglichen, die umliegenden Länder zu besetzen (...)

Icke, a.a.O., s. 120

Seltsamerweise hat Icke an dieser Stelle ganz vergessen, darauf hinzuweisen, dass die angeblichen Anstifter gar keine Juden, sondern außerirdische Reptilien gewesen seien.

Es ist sicher kein Zufall, dass im Quellenverzeichnis seines Buchs "The Biggest Secret" neben der Zeitschrift "Spotlight" des Neonazis Externer LinkWillis Carto auch van Helsings "Geheimgesellschaften" erscheinen.

Aufschlussreich ist auch ein Blick auf David Ickes Website. Einige Beispiele für die Erkenntnisse, die er in der Rubrik "Forschungsarchiv" anbietet [Übersetzungen von mir]:

"Mahler bekommt 6 Jahre wegen Äußerung zum Holocaust".
Der zugehörige Link verweist auf einen Titel bei rense.com, wo u.a. zahlreiche den Holocaust leugnende Artikel angeboten werden.
"War Hitler ein Geheimagent der Rothschilds?"
Die von Icke verlinkte Webseite beantwortet das mit einem klaren "Ja".
"Fröhliche Weihnachten für Ernst Zündel"
Eine virtuelle Grußkarte für den "heldenhaften und tapferen" Holocaustleugner.
"Starb Hitler wirklich im Bunker oder in Argentinien?"
David Icke bietet hier ein Foto an, das den greisen Hitler zeigen soll. Verlinkt ist eine Externer Linkjapanische Website, von der er das hat, und dort ist auch die Quelle des Fotos angegeben. Die Externer Linkbetreffende Webseite kam mir irgendwie bekannt vor. Es freut mich natürlich, dass ich auch mal einen Beitrag zur "revisionistischen Wahrheitssuche" leisten durfte.
"War Hitler nur eine Schachfigur?" (Aber natürlich war er das!)
Auf der verlinkten Webseite erfährt man, dass die Juden die Urheber allen Übels wären, mal abgesehen vom Feminismus, hinter dem aber wohl auch wieder die Juden stecken könnten.
"Was geschah, als ein Jude namens David Cole nach Auschwitz fuhr."
David Icke verweist auf codoh.com, eine umfangreiche "revisionistische" Website.
"Zionistische Bankiers brachten Hitler an die Macht"
Schon bei Emil Aretz taucht die Idee auf, Hitler hätte im Auftrag jüdischer Hintermänner gehandelt, um das Staatsvolk ins heutige Israel zu treiben.
"Welche verborgene Macht erschuf Hitler?"
Man ahnt es. Der Link führt zu derselben Website, auf der Hitler als Schachfigur bezeichnet wird.
"Hitler benutzte Rothschilds Schreibmaschine"
Siehe oben.
"Augenzeugenbericht aus Auschwitz"
Der Link führt zur englischen Version von Thies Christophersens "Die Auschwitzlüge".

Ergänzt werden Ickes "Forschungen" oder "Recherchen" durch zahlreiche "revisionistische" Beiträge in seinem "offiziellen Forum". Die Titel der Beiträge lauten etwa: "Der Holocaust ist ein Schwindel", "Es gab keinen Holocaust", "Die Illusion der Gaskammer von Auschwitz".

Was ein Teilnehmer im Forum schreibt, bestätigt meine eigene Einschätzung:

David Icke hat in seinen Büchern wiederholt davor gewarnt, der offiziellen Darstellung des Holocaust zu vertrauen.

David Icke, Offizielles Forum12.1.2008

Die zahlreichen Forumsteilnehmer, die den Holocaust leugnen, teilen diese Einschätzung offenbar.

In deutscher Sprache sind von David Icke erschienen:

nach oben
© Jürgen Langowski 2017